Du bist viel mehr als nur Depression


Warum bist du depressiv?

Vermutlich hast du dir diese Frage schon Tausende Male gestellt. Und vermutlich hat dir dein Verstand eine Vielzahl an Erklärungen genannt, was die Gründe sind. Gründe, die außerhalb von dir selbst liegen. 

  • Weil du nicht gut genug bist!
  • Weil du nicht das Leben lebst, das gerne führen würdest!
  • Weil XY dir das angetan hat!
  • Weil die Welt so ungerecht ist!
  • Weil das Schicksal es nicht gut mit dir meint!
  • Weil du zu viele Ideen nicht verwirklichen kannst!
  • Weil ...

=> Was wäre, wenn all diese Gründe gar nicht wahr wären und etwas ganz anderes dafür sorgt, dass du dich depressiv fühlst?

 

Was dir dein Verstand verschweigt:

Unser Verstand ist ein Wunderwerk an Möglichkeiten, aber auch Manipulierungen, Täuschungen und Verzerrungen. Wir können uns im Verstand alles vorstellen und vim Körper Gefühle auslösen, von Glück über Unglück bis zur totalen Erschöpfung. Und obwohl unser Verstand diese Hoheitsmacht über unsere Gefühle in unserem Körper hat und unsere Wahrnehmung steuert, glauben wir ihm, wenn er uns seine Geschichten erzählt. Wenn er uns erzählt, wer oder was für unsere Gefühle da draußen in der Welt verantwortlich sein soll. Wir erkennen durch seine Täuschung nicht, dass wir uns unsere Gefühle nicht gegenseitig in die Hand drücken können, sondern die Emotionen in unserem Körper nur von unserem Gehirn gesteuert wird. 

 

 

=> Was wäre, wenn das Denken der Gedanken deine Gefühle verursacht?

 

Darum bist du wirklich depressiv:

Nicht die Umstände, Mitmenschen oder Dinge, die uns fehlen oder sich unserer Meinung nach falsch verhalten, verursachen unsere Gefühle. Nicht der Staat hat die Macht über unsere Gefühle, auch nicht die Freunde oder Nachbarn und schon gar nicht der Chef. Weder kann uns ein Auto ein Gefühl geben, noch kann das Fehlen von Geld unsere Gefühle steuern. Das alles liegt außerhalb unserer Gefühlskontrolle. Das, was unsere Gefühle verursacht, sind unsere limitierenden Bewertungen über das, was wir in unserem Verstand wahrnehmen. Wir "denken" uns in die Depression und genauso denken wir uns in die Liebe, in das Glück und jedes andere Gefühl, das wir erleben wollen. 

 

=> Depression ist keine Krankheit, Depression ist eine konstante negative Denkgewohnheit.

 

Warum du zu 100 % verantwortlich sein solltest:

Ich verstehe dich, wenn du den oder die "Schuldigen" suchst für deine negativen Gefühle und auf eine Krankheit beharrst, gegen die du machtlos bist. Das verstehe ich sehr gut, weil ich es viele Jahre genauso gemacht habe. Ich bin wütend geworden, wenn mir ein neumalklug erklären wollte, dass ich selbst für meine Gefühle verantwortlich bin. So sehr, dass ich mich körperlich verletzt habe und weiterhin die Welt beschuldigte, weil ich glaubte, mein Leben ist schrecklich und ein grausamer Ort. Viele Jahre, in denen ich mich auch hätte glücklich und wertvoll fühlen können, wenn ich bereit gewesen wäre, die Verantwortung für meine innere Welt zu übernehmen. Stattdessen lebte ich in Depression, Angst und Schmerz. Erst, als ich die Verantwortung  für mich übernahm, änderte sich mein Leben.

 

Ich erkläre dir den Unterschied, der auch dein Leben verändert: 

Wenn du irgendjemanden oder irgendetwas "beschuldigst" und für deine Gefühle verantwortlich "machst", gibst du deine Macht über deine Gefühle ab.

Wenn du bereit bist, zu 100 % selbst für dein Denken, Fühlen und Handeln verantwortlich zu sein, öffnet sich nicht nur dein Ausweg aus der Depression,

sondern die Tür zu einer großartigen Welt der Gefühlsmöglichkeiten, auf die du jederzeit zugreifen kannst. 

 

=> Du allein besitzt die Macht über deine Gefühle, niemand sonst. Nutze sie.


Was ich für dich tun kann:

Mein Name ist Andrea Walla.

Ich war viele Jahre selbst depressiv und fand bei Therapeuten keine Lösung, die mir meine innere Welt erklären wollten. Das Konzept von Krankheit fühlte sich für mich nicht stimmig an und so suchte ich selbst einen Ausweg. Über verschiedene Selbstversuche und Gedankenexperimente erkannte ich, dass ich mich selbst in meine Depression "gedacht" habe, weil ich all die limitierenden Bewertungen und Gedanken in meinem Verstand glaubte. Und genauso, wie ich mich depressiv gedacht habe, konnte ich es schaffen, mich selbst wieder in positive Gefühle zu denken und Stück für Stück die Kontrolle über meine Emotionen zurückzuerlangen.

 

Mein Wissen hat nichts mit positiven Denken zu tun. Ich denke mir die Welt nicht schön, ich denke bewusst und achte darauf, welche Gefühle ich mir dadurch "mache" und in mir entstehen. So erkannte ich, dass meine verdrängten negativen Emotionen die Ursache meiner negativen Gedanken im Kopf waren. Durch das Zulassen dieser Gefühle in mir, frei von Wertungen und logische Ursachenforschung durch den Verstand, sondern einfach fühlen und die Verantwortung übernehmen, erlaubt es mir heute, in jeder Situation die freie Entscheidung zu haben, wie ich reagieren und mich fühlen möchte. Und das alles ohne Therapie in vollkommener Eigenverantwortung. 

 

Wenn du bereit bist, 

  1. die 100 % Verantwortung für dein Denken, Fühlen und Handeln zu übernehmen und aufhörst, die Umstände, Mitmenschen oder Dinge für deine Gefühle verantwortlich zu machen,
  2. zu lernen, deine negativen Gefühle wertfrei zuzulassen und die Lebensenergie daraus zu nutzen, 
  3. an dir und deinem Bewusstsein zu arbeiten, 

dann bist du bei mir richtig.  

 

In einem kostenlosen Einzelgespräch

besprechen wir deine Möglichkeiten, wie ich dir aus deiner Depression helfen kann und du deine Kreativität in Freude ausleben kannst.

 

Schreibe mir eine Email mit dem Betreff: 

Ja, ich will meine Lebensfreude wieder finden.